Isometrie Direktorenzimmer, Weimar

Walter Gropius und Herbert Bayer, 1923

Stiftung Bauhaus Dessau / © VG Bild-Kunst, Bonn 2017
Isometrie des Direktorenzimmers im Bauhaus Weimar, Entwurf: Walter Gropius / Zeichnung: Herbert Bayer, 1923.

headline

Für die Ausstellung „Kunst und Technik – eine neue Einheit“ ließ Walter Gropius 1923 exemplarisch ein Arbeitszimmer, erst später Direktorenzimmer genannt, entwerfen, um die Zusammenarbeit der Werkstätten zu demonstrieren. Die geometrische Abbildung des Raumes, in dem alle Gegenstände auf das Quadrat bezogen sind, zeichnete Herbert Bayer.

  1. Literatur:
  2. Müller, Peter: “Mental Space in a Material World. Ideal and Reality in the Weimar Director’s Office” in: Bauhaus: A Conceptual Model, publ. by Bauhaus-Archiv / Museum für Gestaltung, Bauhaus Dessau Foundation and Klassik Stiftung Weimar, Exhibition Catalogue, Ostfildern: Hatje Cantz, 2009, pg. 155ff.
  3. Straßer, Josef (2009): 50 Bauhaus-Ikonen, München.

    Weitere Artikel zum Thema

    bauhaus100 Newsletter

    Der Newsletter bauhaus100 informiert in loser Folge über Neuigkeiten rund um das 100. Gründungsjubiläum des Bauhauses.

      Zum Seitenanfang