Bauhaus-Archiv Berlin / © VG Bild-Kunst, Bonn 2017
Die Siedlung Dessau Törten mit dem Gebäude des Konsumvereins, Architektur: Walter Gropius, um 1928.

headline

Die Siedlung Dessau-Törten, erbaut zwischen 1926 und 1928, sollte günstigen Wohnraum für die wachsende Bevölkerung schaffen. Zentral war für Gropius die totale Rationalisierung aller Bauvorgänge unter dem Primat der Kostensenkung. Durch die individuelle Montage der Fertigbauteile sollten auch individuelle Wünsche der Bewohner erfüllt werden.

Zur Siedlung Dessau-Törten gehören auch die Laubenganghäuser und ein experimentelles Metall-Typenhaus.

  1. Literatur:
  2. Schwarting, Andreas (2009): Eine neue und bessere Welt. Die Siedlung Dessau-Törten und die Rationalisierung des Wohnungsbaus, in: Modell Bauhaus, hg. v. Bauhaus-Archiv / Museum für Gestaltung, Stiftung Bauhaus Dessau und Klassik Stiftung Weimar, Ostfildern, S. 239–242.
  3. Wingler, Hans M. (1997) Walter Gropius, Bauhausbauten Dessau, Berlin (Neue Bauhausbücher).
    Zum Seitenanfang