Museum of Contemporary Art, Zagreb
Bauhaus-Kantine, Foto: Ivana Tomljenović, Dessau, 1930

headline

Die Fotografien, die Ivana Tomljenović-Meller am Bauhaus anfertigte, sind Zeugnisse der Fotografie des „Neuen Sehens" – einer in den 1920er- und 30er-Jahren populären Avantgardebewegung, deren Anführer László Moholy-Nagy und Alexander Rodchendko die ungewohnte Sicht (extrem steile Auf- und Untersichten, Detailaufnahmen, drastische Anschnitte, Einsatz von Licht und Schatten, Verfremdung des bereits Bekannten, Experimente mit Spiegeln oder Mehrfachbelichtungen) auf Alltägliches propagierten. Die Bilder sind zumeist aufgeladen von dynamischen Bewegungen, die wie schnappschusshaft eingefangene Momentaufnahmen wirken. Tomljenović-Meller fing mit ihrer Kamera das alltägliche Miteinander am Dessauer Bauhaus ein – das gemeinsame Essen in der Kantine, Pausenszenen vor dem Bauhausgebäude oder gekonnt eingefangene Einzelportraits von Kommilitonen.

[AG 2015]

    Weitere Artikel zum Thema

    bauhaus100 Newsletter

    Der Newsletter bauhaus100 informiert in loser Folge über Neuigkeiten rund um das 100. Gründungsjubiläum des Bauhauses.

      Zum Seitenanfang