Bauhaus-Drucke: Neue Europäische Graphik

Lyonel Feininger und Otto Dorfner, 1921

© Bauhaus-Archiv Berlin / VG Bild-Kunst, Bonn 2016
Bauhaus Drucke, Neue Europäische Graphik, Erste Mappe: Meister des Staatlichen Bauhauses in Weimar, Gestaltung: Lyonel Feininger / Herstellung: Otto Dorfner, 1921.

Text

Das anspruchsvolle Editionsprojekt, von dem sich das Bauhaus Zusatzeinnahmen und eine verstärkte öffentliche Präsenz erhoffte, wurde von Lyonel Feininger geleitet und in den Werkstätten für Druckerei und Buchbinderei umgesetzt. Von 1921 bis 1924 konnten vier der fünf geplanten Mappen ausgeliefert werden: In der ersten Mappe erschienen Grafiken der Bauhausmeister, die ihre Werke ebenso wie alle anderen Künstler gespendet hatten. Die im dritten und fünften Konvolut ausgelieferten Blätter stammten ausnahmslos von deutschen Künstlern, die Arbeiten der vierten Mappe von Italienern und Russen. Grafiken französischer Provenienz waren für die zweite Mappe vorgesehen gewesen. Diese blieb jedoch Fragment und wurde nicht ausgeliefert.

  1. Literatur:
  2. Weber, Klaus (2009): Die Künstlergeneration unserer Zeit. Neue Europäische Graphik, in: Modell Bauhaus, hg. v. Bauhaus-Archiv / Museum für Gestaltung, Stiftung Bauhaus Dessau und Klassik Stiftung Weimar, Ausstellungskatalog, Ostfildern, S. 85-88.
  3. Weber, Klaus (1999): "Zu Ehren unserer Sache". Das Mappenwerk "Neue Europäische Graphik", in: Weber, Klaus (1999): Punkt. Linie. Fläche, Berlin, S. 22-79.

    Weitere Artikel zum Thema

    bauhaus100 Newsletter

    Der Newsletter bauhaus100 informiert in loser Folge über Neuigkeiten rund um das 100. Gründungsjubiläum des Bauhauses.

      Zum Seitenanfang