Stiftung Bauhaus Dessau / Archiv Alfred und Gertrud Arndt, Alexandra und Hugo Bormann-Arndt / © VG Bild-Kunst, Bonn 2016.
Klappstuhl, Entwurf: Alfred Arndt, 1928 / Herstellung: Schlosserei Itting, Probstzella.

Text

Zwischen 1926 und 1929 hielt sich Alfred Arndt hauptsächlich im thüringischen Probstzella auf, wo er im Auftrag des Unternehmers Franz Itting den Ausbau des „Haus des Volkes“ leitete. Die Innenausstattung des Gebäudes wurde von Arndt und anderen Bauhäuslern entworfen sowie teilweise in den Dessauer Werkstätten gefertigt. Der leichte Klappstuhl gehörte zum Inventar des "Roten Saals", in dem neben Versammlungen und Theater- bzw. Kinovorstellungen auch Tanzabende stattfanden.

[AG 2015]

  1. Literatur:
  2. Bauhaus-Archiv /Museum für Gestaltung (1999): In der Vollendung liegt die Schönheit. Der Bauhaus-Meister Alfred Arndt, Berlin.

    Weitere Artikel zum Thema

    bauhaus100 Newsletter

    Der Newsletter bauhaus100 informiert in loser Folge über Neuigkeiten rund um das 100. Gründungsjubiläum des Bauhauses.

      Zum Seitenanfang