Entwurf für das Atelier Moholy-Nagy, Bl. 1

Peter Keler, 1924

Klassik Stiftung Weimar, Schenkung Peter Keler / © Nachlass Keler
Entwurf für das Atelier Moholy-Nagy, Bl. 1, Entwurf: Peter Keler, 1924.

Text

Der von Theo van Doesburg im Sommer 1922 in Weimar veranstaltete „De Stijl“-Kurs hatte beträchtlichen Einfluss auf die Studierenden am Bauhaus gehabt und begeisterte einige von ihnen für den von der niederländischen Künstlergruppe vertretenen Konstruktivismus. Anhand theoretischer und praktischer Übungen zur Malerei vermittelte van Doesburg die gestalterischen Grundsätze des „De Stijl“, die in einem nächsten Schritt auf das Arbeitsfeld der Wandmalerei übertragen wurden. Peter Kelers minimalistisch strenger Entwurf eines Atelierraums für Moholy-Nagy, der ebenfalls ein Verfechter des konstruktivistischen Stils gewesen war, atmet den neuen Geist, der mit van Doesburg und Gropius’ Parole „Kunst und Technik – eine neue Einheit“ 1922 Einzug in das Bauhaus gehalten hatte.

[AG 2015]

  1. Literatur:
  2. Finkeldey, Bernd; Hemken, Kai-Uwe; Krempel, Ulrich; Müller, Maria; Romanus, Peter; Stommer, Rainer (1992): K.I. Konstruktivistische Internationale Schöpferische Arbeitsgemeinschaft 1922–1927. Utopien für eine europäische Kultur, Stuttgart.

    Weitere Artikel zum Thema

    bauhaus100 Newsletter

    Der Newsletter bauhaus100 informiert in loser Folge über Neuigkeiten rund um das 100. Gründungsjubiläum des Bauhauses.

      Zum Seitenanfang