Das 100-jährige Bauhaus Jubiläum ist ein bundesweites Ereignis mit internationaler Strahlkraft. Getragen wird es von einer starken Gemeinschaft.

Das Kuratorium des Bauhaus Verbundes 2019 auf dem Dach der Geschäftsstelle 100 jahre bauhaus in Weimar, Foto: Thomas Müller, 2016.
Das Kuratorium des Bauhaus Verbundes 2019 auf dem Dach der Geschäftsstelle 100 jahre bauhaus in Weimar, Foto: Thomas Müller, 2016.

Der Bauhaus Verbund 2019

Im Bauhaus Verbund 2019 arbeiten die drei sammlungsführenden Bauhaus-Institutionen in BerlinDessau und Weimar, der Bund, vertreten durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM) sowie die Kulturstiftung des Bundes, und zehn Bundesländer in enger Abstimmung zusammen.

Zum gegenwärtigen Zeitpunkt gehören dem Verbund die Länder Baden-Württemberg, Berlin, Brandenburg, Hessen, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, SachsenSachsen-Anhalt und Thüringen an. Der Verbund ist für den Beitritt weiterer Bundesländer offen.

Die Verbundmitglieder treffen sich zweimal pro Jahr, um das Jubiläum vorzubereiten, finanziell abzusichern und in grundsätzlichen Angelegenheiten miteinander abzustimmen.

Das zentrale Entscheidungsgremium des Verbundes ist das Kuratorium. Der Vorsitz im Kuratorium wird alternierend von den Ländern Berlin, Sachsen-Anhalt und Thüringen für jeweils ein Jahr übernommen – den Bundesländern, in denen sich die sammlungsführenden Bauhaus-Institutionen befinden. Den stellvertretenden Vorsitz hat der Bund, vertreten durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien, inne.

Die Geschäftsstelle 100 jahre bauhaus des Bauhaus Verbundes

Die Geschäftsstelle des Bauhaus Verbundes wurde zum 1. Juli 2016 in Weimar eingerichtet. Sie bereitet federführend die überregionalen Höhepunkte des Programms vor, steuert die zentrale Programmdramaturgie und Gesamtkommunikation und ist erster Ansprechpartner bei allen Fragen rund um das Jubiläum.

Die Bauhaus Kooperation Berlin Dessau Weimar gGmbH

Die Bauhaus Kooperation ist ein Zusammenschluss der drei sammlungsführenden Bauhaus-Institutionen in Berlin, Dessau und Weimar. Im Auftrag des Bauhaus Verbundes übernimmt sie in Form einer gGmbH die Trägerschaft des Bauhaus Jubiläums 2019 und unterhält zu diesem Zweck die Geschäftsstelle. Die Bauhaus Kooperation wird auch über das Jahr 2019 hinaus als gemeinnützige Gesellschaft institutions-übergreifende Projekte durchführen.

Die Bauhaus-Institutionen

Die Klassik Stiftung Weimar ist eine gemeinnützige Stiftung des öffentlichen Rechts und betreut rund 25 kulturelle und Forschungseinrichtungen, Sammlungen und Museen im Weimarer Raum, darunter die Bauhaus-Sammlung, das Nietzsche-Archiv und das Haus Hohe Pappeln.

Die Stiftung Bauhaus Dessau ist Gastgeber für das Bauhaus als wissenschaftlicher und künstlerischer Ort. In der Tradition des historischen Bauhauses wird in Hochschul- und Residenzprogrammen akademisches Wissen durch kollektives Lernen, Lehren und Forschen ersetzt. Zudem pflegt und vermittelt die Stiftung das vielfältige ideelle wie bauliche Erbe des Bauhauses in Dessau. Seit 1996 zählen das Bauhaus und die Meisterhäuser in Dessau zum UNESCO Weltkulturerbe.

Die Gründung des Bauhaus-Archiv / Museum für Gestaltung in Berlin geht auf eine Initiative von Walter Gropius zurück und besitzt heute die weltweit größte Sammlung zur Geschichte des Bauhauses (1919–1933). Hier werden zahlreiche Schlüsselwerke präsentiert und internationale Forschungsprojekte durchgeführt. Darüber hinaus widmet sich das Bauhaus‐Archiv in zunehmendem Umfang auch Fragestellungen zu zeitgenössischer Architektur und aktuellen Entwicklungen im Design.

Die höchste Instanz: Der Deutsche Bundestag und die Bundesregierung

Das 100-jährige Bauhaus-Jubiläum wäre nicht möglich ohne den unermüdlichen Einsatz und die parteiübergreifende Unterstützung durch die Mitglieder des Deutschen Bundestages – allen voran des Ausschusses für Kultur und Medien sowie des Haushalts. Ihnen sei an dieser Stelle im Namen aller Beteiligten von Herzen gedankt.