Das Land Nordrhein-Westfalen stellt seine Beiträge zum Bauhaus-Jubiläum in Kooperation mit den Landschaftsverbänden Rheinland (LVR) und Westfalen (LWL) unter das Motto „100 jahre bauhaus im westen. Gestaltung und Demokratie. Neubeginn und Weichenstellungen im Rheinland und in Westfalen.“

Haus Lange, Krefeld, Architektur: Ludwig Mies van der Rohe, 1928–30 / Foto: Kristien Daem, 2011.
Haus Lange, Krefeld, Architektur: Ludwig Mies van der Rohe, 1928–30 / Foto: Kristien Daem, 2011.

Im Sinne der Bauhaus-Idee, die Welt neu zu denken, verorten die NRW-Projekte das Bauhaus in seinem kultur-, sozial-, industrie- und politikgeschichtlichen Umfeld. Sie fragen nach den Wechselwirkungen zwischen der Welt, in der sich das Bauhaus im Westen entwickelte und den Impulsen, mit denen es diese Welt durch Gestaltung, Kunst und Bildung neu dachte sowie nach den Nachwirkungen der Bauhaus-Idee in der Bundesrepublik der Nachkriegszeit. Die fortdauernde Aktualität der Bauhaus-Idee wird dabei verknüpft mit einem Blick auf die Weimarer Republik, der nicht deren Ende und Scheitern in den Mittelpunkt stellt, sondern die Impulse, die nach 1945 wieder aufgegriffen wurden.

Rahmenveranstaltungen sind ein Auftaktsymposion unter Beteiligung aller Akteure, ein Kooperationsprojekt der Architektenkammer NRW mit den LWL/LVR-Ämtern für Denkmalpflege zum „Neuen Bauen“ sowie ein abschließender Bildungskonvent. Mit Ausstellungen zu Kunst, Architektur, Design, Fotografie, Tanz, Theater, Politik und Gesellschaft beteiligen sich u.a. die Landesmuseen, Industriemuseen und Regionalinstitute der Landschaftsverbände. Zu den weiteren Akteuren und Partnern des Verbundes zählen u.a. das RuhrMuseum, die Alte Synagoge Essen, das Lehmbruck Museum Duisburg, das Josef Albers Museum Quadrat in Bottrop und der Kunstpalast in Düsseldorf.

Einen besonderen Leuchtturm stellt das Projekt „Mies in Krefeld“ dar, in dessen Rahmen der Verein „Projekt MIK – Mies in Krefeld e.V.“ in Kooperation mit der Stadt Krefeld eine begehbare Skulptur des zeitgenössischen Künstlers Thomas Schütte zeigt, die als Ausgangspunkt für Vorträge und Debatten funktionieren und eine Ausstellung zum Thema beinhalten wird.

Café Samt & Seide, Berlin, Ausstellungsgestaltung: Lilly Reich und Ludwig Mies van der Rohe, 1927. © Globophot.
Café Samt & Seide, Berlin, Ausstellungsgestaltung: Lilly Reich und Ludwig Mies van der Rohe, 1927. © Globophot.
Mies 1:1-The Golf Club Project, temporary walk in architecture model, design: Ludwig Mies van der Rohe, 1930 / architecture: Robbrecht en Daem architecten / photo: Michael Dannenmann, 2013. © Projekt MIK e.V. 2013.
Mies 1:1-The Golf Club Project, temporary walk in architecture model, design: Ludwig Mies van der Rohe, 1930 / architecture: Robbrecht en Daem architecten / photo: Michael Dannenmann, 2013. © Projekt MIK e.V. 2013.