Der Schwerpunkt der seit 1925 von Herbert Bayer, später von Joost Schmidt und Walter Peterhans geleiteten Dessauer Werkstatt lag auf der Herstellung typografischer Produkte für die Werbung. Hier entwickelte Bayer das Universalalphabet – eine Schriftart, die auf Großschreibung verzichtet. Darüber hinaus reichte das Aufgabengebiet von der Fotografie über die Ausstellungsgestaltung bis zur Wandmalerei.

Staatliches Bauhaus in Weimar 1919–1923, Publikation zur Bauhaus-Ausstellung in Weimar, Einbandentwurf: Herbert Bayer / Typografie: László Moholy-Nagy, 1923. Bauhaus-Archiv Berlin.
Staatliches Bauhaus in Weimar 1919–1923, Publikation zur Bauhaus-Ausstellung in Weimar, Einbandentwurf: Herbert Bayer / Typografie: László Moholy-Nagy, 1923. Bauhaus-Archiv Berlin.

Walter Gropius berief Herbert Bayer 1925 als Jungmeister der in Dessau neu eingerichteten Werkstatt für Druck und Reklame. Bayer widmete sich der Entwicklung neuer Druckschriften, ihrer praktischen Verwendung sowie allgemeinen Fragen der modernen Reklame mit ihren technischen, ökonomischen und psychologischen Grundlagen. In der Schriftgestaltung bezog sich Bayer auf einfachste geometrische Elemente. Sein Ziel war die Normierung von Kommunikationsvorgängen und die Entwicklung eines einheitlichen typografischen Erscheinungsbildes für das Bauhaus. Zu den ersten Arbeiten der Werkstatt zählte der „Katalog der Muster“, mit dem für ausgewählte Produkte des Bauhauses geworben wurde. Durch die Arbeit der Druck- und Reklamewerkstatt wurde am Bauhaus Dessau eine Schriftreform eingeleitet, deren sichtbarster Ausdruck die Kleinschreibung war.

Werbebroschüre
Werbebroschüre "der bauhaustapete gehört die zukunft", Entwurf: Joost Schmidt, 1931. Bauhaus-Archiv Berlin / © VG Bild-Kunst, Bonn 2016.

Unter dem Direktorat von Hannes Meyer wurde Joost Schmidt Leiter der Reklameabteilung. Er verlegte den Schwerpunkt der Werkstatt auf die Ausstellungsgestaltung. 1929 wurde die neu gegründete Fotoklasse unter Leitung des Fotografen Walter Peterhans, neben den Klassen für Plastik und Typografie der Reklameabteilung angegliedert. Unter dem dritten Bauhaus-Direktor Mies van der Rohe wurde die Reklameabteilung am Berliner Bauhaus in der kurzen Zeit ihres Bestehens dort von Walter Peterhans geführt.