Mit der Fotoaktion „Die Welt sieht Bauhaus“ lädt bauhaus100 dazu ein, persönliche Bauhaus-Perspektiven und ungewöhnliche Blickwinkel auf das Bauhaus festzuhalten und zu teilen.

Foto: Stan Hema, 2016.
Foto: Stan Hema, 2016.

Die Wirkungen des Bauhauses auf Architektur, Kunst und Design des 20. Jahrhunderts sind vielfältig und auch noch heute in den verschiedensten Bereichen und in den unterschiedlichsten Regionen der Welt allgegenwärtig. Mit der Fotoaktion „Die Welt sieht Bauhaus" laden wir dazu ein, diese Vielfalt mit eigenen Bildern zu zeigen: Wo, wer oder was ist das Bauhaus heute? Wo hat das Bauhaus in unserem Alltag seine Spuren hinterlassen? Wozu inspiriert es? Inwiefern polarisiert es immer noch? Warum ist das Jubiläum ein Grund, das Bauhaus zu feiern, es zu hinterfragen oder (neu) zu entdecken?

Das Jubiläum im Blick, geht es bei der Fotoaktion um möglichst persönliche Sichtweisen auf das Bauhaus und sein Wirken. Die 100 wird zur Schablone, durch die alle, die Lust haben, ihre Bauhaus-Perspektive zu teilen, ein Motiv ihrer Wahl fotografieren und an redaktion@bauhaus100.de schicken oder unter #bauhaus100 veröffentlichen können.

Die ersten Schablonen sind bereits im Umlauf – also beim nächsten Besuch im Bauhaus Dessau, im Bauhaus-Archiv / Museum für Gestaltung, Berlin, im Bauhaus-Museum Weimar aber auch an anderen Bauhaus-Orten die Augen nach der 100 aufhalten.

Für Freunde des gestalterischen Experiments und Do-It-Yourself-Fans gibt es die Schablone als Download: PDF herunterladen, ausdrucken, auf festem Karton aufkleben und mit etwas Fingerspitzengefühl die 100 ausschneiden – das funktioniert am besten mit einem Cutter. Wem das zu aufwendig ist, der wartet auf die App. Die gibt es in Kürze auch hier.

Wir freuen uns auf viele Bauhaus-Perspektiven.