Avantgarde an der Waterkant

Im Fokus: Hamburg

Tillmann Franzen, tillmannfranzen.com
Großmarkthallen (1958-1962). Architekten: Bernhard Hermkes, Gerhart Becker, Gottfried Schramm, Jürgen Elingius, Ulrich Finsterwalder

FOLLOWER – female follows form

Anschmiegen an Häuserecken, von Geländern baumeln, Kopfstand im Treppenhaus – alles ist erlaubt: Bis zum 21.07.2019 können sich Sie sich in der Hansestadt an ausgewählten Orten in ungewohnte körperliche Beziehung zur Architektur setzen und sich dabei fotografieren. 100 Jahre nach dem berühmten Bauhaus-Leitsatz „form follows function“ schlagen Simone Kessler und Edward Beierle mit der interaktiven Kunstaktion „FOLLOWER – female follows form“ eine Brücke vom Bauhaus ins Jetzt.

Zum interaktiven Projekt
kessler&beierle
FOLLOWER - female follows form

Bauhaus in Hamburg

In den 1920er und frühen 1930er-Jahren versammelte sich in Hamburg eine kleine, aber feine Gruppe von Bauhäusler*innen: Hedwig Arnheim-Dülberg-Slutzky, Naum Slutzky, Alfred Ehrhardt und Fritz Schleifer verwurzelten als freischaffende Kreative und Lehrende die Ideen des Bauhauses an der Elbe. Sie waren die Vorhut, denn in den folgenden Jahrzehnten folgten ihnen die Textilkünstlerin Else Mögelin, der Keramiker Otto Lindig, der Raumgestalter Edgar Horstmann, der Architekt Max Bill und etliche andere. Nicht nur ihre „Li-la-le“-Künstlerfeste waren legendär. Bis zum 30.06.2019 erinnert die Freie Akademie der Künste in der Hafenstadt an das „Bauhaus in Hamburg“.

Zur Ausstellung
HFBK Hamburg Archiv
Die Landeskunstschule stellt aus – 1953 DAS HAUS IN DER HALLE, Prof. Gustav Hassenpflug

memory effekt

Auf dem Dar-Es-Salaam-Platz können Sie vom 14.06.2019 bis zum 30.09.2019 auf einen Blick Geschichte und Gegenwart erfassen: Das Foto-Lichtkunst-Projekt „memory effekt“ bringt in Erinnerung, wie der Platz einst aussah, der als eines der besten Beispiele für die Hamburger Variante des Neuen Bauens gilt. Entwickelt hat den „Hamburger Weg“ Oberbaudirektor Fritz Schumacher. Vom Architekten und Baubeamten Gustav Oelsner wurde die Idee städtebaulich weitergeführt, bevor der Stadtplaner Karl Schneider Hamburg durch Bauprojekte an die internationale Moderne anschloss. Mit „memory effekt“ haben Sie nun die Möglichkeit, die Vergangenheit mit der Gegenwart abzugleichen.

Zum Foto-Lichtkunst-Projekt
B. Dunkel
memory effekt

Andreas Feininger: Die Hamburger Gängeviertel

Bevor Andreas Feininger kurz vor Ende des Zweiten Weltkriegs mit seiner Kamera durch New Yorks Häuserschluchten zog und seine Fotos ihn zum Superstar der Kunstszene machten, fing er in Hamburg eine ganz andere Atmosphäre ein. Im Gängeviertel am Valentinskamp richtete er sein Objektiv auf die Menschen am Rande der Gesellschaft. In den engen Gassen des Elendsviertels, zwischen Pflastersteinen und Fachwerk, fing er die Welt jenseits vom Harvestehuder Weg und der Rothenbaumchaussee ein. Von 1929 bis 1931 durchstreifte Feininger mit seiner Leica das Gängeviertel. Hamburg war für ihn „… Welthafen, Tor zur Welt, Reiz des Unbekannten, Auswanderung, Abenteuer, Hoffnung auf eine große Zukunft“. Seine Fotos sind Zeugen einer vergangenen Zeit. Die VisuleX Gallery for Photography stellt sie noch bis zum 27.06.2019 aus.

Zur Ausstellung
Nomi Baumgartl
Anatomy of nature – work in progress, New Milford, Connecticut

Hamburger Architektur Sommer 2019

Rund 60 Veranstaltungen des Hamburger Architektursommer setzen sich in diesem Jahr mit dem Bauhaus auseinander – ein paar davon sind Bestandteil dieses Newsletters. Aber es gibt noch eine ganze Reihe von Events, Ausstellungen, Filmen, Interventionen und Aktionen, die das Bauhaus in Hamburg verorten: als Kraftquelle, Inspiration oder Gegenentwurf.

Zum Hamburger Architektur Sommer
Hamburger Architektur Sommer 2019
Hamburger Architektur Sommer 2019

Migge 2019

Eine Vortragsreihe und eine Ausstellung thematisieren Wirken und Schaffen des Gartenarchitekten Leberecht Migge, der heute von einigen als einer der Vorväter des Urban Gardenings gesehen wird.

Zur Veranstaltungsreihe
Martin Elsaesser Stiftung
Migge Seddingsee

    [TF 2019]

    Weitere Artikel zum Thema:

    Bauhaus Verbund 2019

    Moin Hamburg!

    Der Bauhaus Verbund 2019 freut sich über ein neues Mitglied: die Freie und Hansestadt Hamburg.

    Mehr erfahren
    Foto: Elke Dröscher

    Hamburg

    In den 1920er-Jahren entwickelte Hamburg mit dem Backsteinexpressionismus eine eigenständige Spielart der Moderne. Eine Ikone dieses Baustils ist das 1924 von Fritz Höger errichtete Chilehaus.

    Mehr erfahren
    Tillmann Franzen, tillmannfranzen.com

    „Wir wollen ein bisschen Chaos stiften“

    Jakob Klenke war Bauhäusler mit Haut und Haar, Gymnastiklehrer, Frischluftierer und liebte Farben. Klingt klassisch, ist aber erfunden. Klenke ist eine Kunstfigur, die das „Jakob K.ollektiv“ jetzt auf dem „Hamburger Architektur Sommer“ mitmischen lässt.

    Mehr erfahren
    Thomas Pearce
    Zum Seitenanfang