Gelebte Visionen und eine neue Ära

News aus dem Programm | März 2019

Stiftung Bauhaus Dessau / Foto: Timo Herbst

Text

2019 ist Bauhaus-Jahr. Und wie es sich für die Feier einer so vielfältigen Institution gehört, setzt dabei jeder Ort den regionalen Traditionen entsprechend seine ganz eigenen Akzente. Selbst die drei Museums-Neubauten in Weimar, Dessau und Berlin, die zu einer intensiven Auseinandersetzung mit dem Bauhaus einladen, sind nur auf den ersten Blick zu vergleichen. So markiert in Sachsen-Anhalt die für September geplante Eröffnung des Bauhaus-Museums Dessau auch den Beginn einer neuen Ära – war doch bislang nur eine kleine Auswahl von Objekten im Bauhausgebäude stellvertretend für die Schätze der zweitgrößten Bauhaus-Sammlung der Welt zu sehen.

Den Beginn dieser neuen Zeit markierte eine Auftaktveranstaltung mit Offener Bühne, Musik, Performances und Vorträgen, zu der die Stiftung Bauhaus Dessau am 23. Februar in den erst kürzlich fertig verglasten Museumsbau einlud. Sie ist Teil eines mehrstufigen Festspielprogramms, das alle Dessauer Bauhausorte mit einbezieht. Das Festival „Schule Fundamental“ wird vom 20. bis 24. März im historischen Bauhausgebäude stattfinden. In diesem Parlament der Schulen gilt es mit 15 internationalen Institutionen alternativer Designpädagogik die spannende Frage zu erörtern, was ein Bauhaus von heute sein könnte – praktische Studiersituationen und Lernexperimente inklusive. Die nächsten Etappen bilden das Festival „Architektur Radikal“ Ende Mai und das Festival „Bühne Total“ kurz nach der offiziellen Eröffnung des Bauhaus-Museums Dessau im September.

Eine weitere, noch heute als Bildungsort etablierte Lokalität feiert dieses Frühjahr ebenfalls ihren 100. Geburtstag: die Loheland Schule für Körperbildung, Landbau und Handwerk. Ähnlich wie am Bauhaus ging es dieser für Frauen eingerichteten Lebens- und Bildungsgemeinschaft um ein Angebot für den ganzen Menschen – dies umfasste neben Gymnastik auch Kunst, Handwerk und den Umgang mit der Natur. Das im März beginnende Festprogramm Loheland100 erinnert an diese gesellschaftsreformerische Bewegung mit Führungen durch die 1919 gegründete Siedlung, eine Werklehrertagung im April und die Ausstellung „Loheland – gelebte Visionen für eine neue Welt“, die ab September 2019 im Vonderau Museum Fulda zu sehen sein wird.

Von der Aufbruchsstimmung in der frühen Weimarer Republik zur weltweiten Resonanz der Moderne: Sie ist nicht nur das Leitmotiv der Ausstellung bauhaus imaginista, die am 15. März im Berliner Haus der Kulturen der Welt eröffnet wird (wir berichteten im vergangenen Newsletter). Auch auf der Internationalen Tourismus-Börse ITB geht es ab dem 6. März um Bauhaus-Veranstaltungen in aller Welt. Im Rahmen einer Pressekonferenz stellt der Bauhaus Verbund 2019 Projekte aus den USA, den Niederlanden, Dänemark, Israel, Japan und Spanien vor, die in Kooperation mit internationalen Partnern initiiert und im Rahmen des Bauhausjahres durchgeführt werden, darunter hochkarätige Ausstellungen, Konzerte und ein echter Bauhaus-Ball.

Wen das Fernweh bereits gepackt hat: Die Wanderausstellung „bauhaus.photo“ macht im März Station in den Sabine Street Studios in Houston, Texas. Sie zeigt 100 fotografische Schlüsselwerke des Bauhaus-Archivs, darunter Werke der berühmten Fotoklasse von Walter Peterhans. Wer sich dem Thema fotografierende Bauhäusler über eine eher unbekannte Persönlichkeit nähern möchte, kann dies ab dem 24. März im Rahmen einer Ausstellung im Emil Schumacher Museum in Hagen. Sie widmet sich dem Werk des Fotografen und Experimentalfilmers Heinrich Brocksieper, der Zeit seines Lebens in künstlerischem Austausch mit ehemaligen Studienkollegen aus Weimar stand.

Eine andere mediale Revolution des Bauhauses beleuchtet die Ausstellung „Gemalte Diagramme. Bauhaus, Kunst und Infografik“ im Ingolstädter Museum für Konkrete Kunst. Sie eröffnet am 30. März mit einer rauschenden Art and Beat-Party – von Live-Speakern vor Kunstwerken bis hin zum Foodtruck dreht sich dabei alles um die erstaunliche Wechselwirkung zwischen Infografik und Kunst, die am Bauhaus ihren Anfang nahm. Dass Erkenntnisprozesse in der Tat hervorragend ästhetisch gesteuert werden können, offenbart der frisch veröffentlichte Trailer zur Ausstellung: https://www.youtube.com/watch?v=H-GxSX_HNi4

Video

Inhalt von Youtube laden

Datenschutzhinweis

Wenn Sie unsere YouTube-Videos abspielen, werden Informationen über Ihre Nutzung von YouTube an den Betreiber in den USA übertragen und unter Umständen gespeichert.

Vorschau vor Abspielung des Videos

    [NF 2019]

    Zum Seitenanfang