Im Westen viel Neues

News aus dem Programm | April 2019

making futures bauhaus+
mobile workshops making futures bauhaus+

Vom Bauen der Zukunft –100 Jahre Bauhaus

Der Dokumentarfilm von Niels Bolbrinker und Thomas Tielsch, den die Stiftung HFG Ulm am 14. April auf die große Leinwand bringt, verknüpft das Bauhaus von damals mit der Stadt von heute. Das Duo war für ARTE und das ZDF unterwegs und beschreibt das Fortleben des architektonischen und städtebaulichen Bauhaus-Spirits nach der Zerschlagung durch die Nationalsozialisten. Ihre Spurensuche führte Tielsch und Bolbrinker in die Trabantenstädte urbaner Zentren, Favelas am Rande großer Metropolen, nach North Carolina und Tel Aviv.

Video

Inhalt von Vimeo laden

Datenschutzhinweis

Wenn Sie unsere Vimeo-Videos abspielen, werden Informationen über Ihre Nutzung von Vimeo an den Betreiber in den USA übertragen und unter Umständen gespeichert.

Vorschau vor Abspielung des Videos

Making Futures Bauhaus+

Making Futures Bauhaus+ ist ein Aktionsforschungsprojekt, das sich mit Fragen der Architektur als kollektive Form und der Archi­tektur als Ressource beschäftigt. Es lädt uns ein, unsere gebaute Umwelt jenseits veralteter Dichotomien wie öffentlich und privat, Wohnen und Arbeiten, städtisch und ländlich zu reflektieren. Im Vorfeld einer Sommerakademie im September 2019 entwickelt Making Futures Bauhaus+ ein öffentliches Lernprogramm, das sich kontinuierlich mit zukünftigen Formen der architektonischen und urbanen Praxis beschäftigt. Ein Plug­In an der Floating Uni­versity Berlin (April – September 2018) und drei mobile Workshops in Istanbul (September 2018), Palermo (Oktober 2018) und Thüringen (März 2019) erzeugen ein Projekt als offenes, reflexives und praxisorientiertes Format.

making futures bauhaus+
mobile workshops making futures bauhaus+

CENTURY. idee bauhaus

Ganz im Heute verorten sich auch 100 Künstlerinnen und Künstler und ihre Ausstellung CENTURY. idee bauhaus. Sie alle reflektieren ihre persönliche Haltung zur idee bauhaus auf einem DIN-A4-Blatt und stellen diese Skizzen, Texte, Collagen und andere Formate in der Berliner Programmgalerie drj – dr. julius / ap aus. Dabei zeigen sie sowohl persönliche Nähe als auch kritische Distanz zum Thema. Die Namensliste der 100 Künstlerinnen und Künstler, die jeweils ein Multiple oder eine serielle Arbeit in die Ausstellung eingebracht haben, ist online unter www.dr-julius.de/drj_projects__CENTURY.html verfügbar. Im real life startet die Ausstellung am 28. April.

Lucio Pozzi / CENTURY. idee bauhaus
Lucio Pozzi´s contribution to CENTURY. idee bauhaus

Weimar im Westen: Republik der Gegensätze

Zum Schluss ein Blick zurück: Gegensätze definierten die Weimarer Republik. Die Wanderausstellung der Landschaftsverbände Westfalen-Lippe (LWL) und Rheinland (LVR) macht diesen speziellen Aspekt unserer deutschen Geschichte erfahrbar. Vier begehbare Würfel mit einem vielfältigen multimedialen Angebot präsentieren bislang unbekannte Fotos und Filme. Sie eröffnen einen tiefgehenden und detailreichen Blick auf „Weimar im Westen“. Eine umfangreiche Einführung in die allgemeine Geschichte Deutschlands zwischen Kaiserreich und Nationalsozialismus ergänzt diese regionalen Perspektive. Vom 1. April bis zum 16. Mai macht die Ausstellung im Kölner Landeshaus Station.

LWL-Medienzentrum für Westfalen / © Ernst Krahn
Moderner Bau vor einem einsturzgefährdeten Fachwerkhaus in Bochum 1928
Zum Seitenanfang