Vom Bauhaus zu einer Schule der Schulen?

bauhaus now #3

headline

Was sind die großen Gestaltungsaufgaben und -probleme im 21. Jahrhundert? Woran arbeiten Architekten heute? Wovon träumen sie? Vor welche Herausforderungen sehen sie sich gestellt? Und hält der ganzheitliche Ansatz des Bauhauses noch immer Lösungsansätze für die Zukunft bereit?

Unsere dritte Ausgabe behandelt mit den Schwerpunktthemen Performance und Pädagogik sowohl den ideellen wie auch – im Falle des ikonischen Bauhausgebäudes in Dessau – den physischen Kern des Bauhauses. Seine revolutionäre Neugestaltung der Lehre, die auch die Bauhausbühne als Ort der Erforschung von Raum und Mensch umfasste, prägt seit hundert Jahren Design- und Kunstpädagogik in aller Welt.

Das Kuratorenteam der diesjährgen Design Biennale in Istanbul um Jan Boelen geht der Frage nach, wie das Bauhaus zu einer Schule der Schulen wurde – und welche neuen Impulse anstelle einer blinden Verehrung der historischen Errungenschaften vom Bauhaus heute wieder ausgehen könnten.

Zahlreiche bekannte Figuren wie die performa-Gründerin und Bauhaus-Expertin RoseLee Goldberg, die Choreografin Sasha Waltz, die digitale Performancekünstlerin Signe Pierce und die Kunstpädagogin Susan Orr gehen auf 100 Seiten den Fragen nach, welche Medien, welche Darstellungsformen und welche Inhalte heute noch der Idee des Bauhauses folgen, oftmals, ohne sich dessen bewusst zu sein oder gar diesen Anspruch zu erheben. 

Ebenfalls mit dabei: die 100 jahre bauhaus Galerie mit künstlerischen Antworten von Stefano Pilati, Richard Siegal, Wolfgang Tillmans und der Ikone des Dionysischen Theaters, Richard Schechner. Mit dabei auch eine Intervention von Regisseur Ersan Mondtag sowie ein Hintergrundgespräch mit der Kuratorin des Eröffnungsfestivals von 100 jahre bauhaus, Bettina Wagner-Bergelt.

Herausgeber: 100 jahre bauhaus, Weimar
Gestaltung und Redaktion: Stan Hema, Berlin
Vertrieb: DPV Deutscher Pressevertrieb GmbH, Hamburg

ISSN 2510-5841 (deutsch)
€ 6,90 € (Deutschland)
€ 7,70 (Österreich)
SFr. 10,90 (Schweiz)
€ 7,90 (Luxemburg)

bauhaus now #3 als E-Paper

Beiträge aus der dritten Ausgabe von bauhaus now:

100 Jahre auf der Bühne

Eine Geschichte radikaler Momente

Das artnet Magazin kürte sie neulich zur „weltweit aktivsten Performance-Kuratorin“. Eines ist die Gründerin des New Yorker Performa Institutes mit Sicherheit: eine Ausnahmeerscheinung. Ihre Expertise für gegenwärtige Kunst basiert auf einer tief greifenden Auseinandersetzung mit der Bühne der Moderne. Wir haben mit ihr über 100 jahre bauhaus und die kommende Performa-Biennale gesprochen.

Mehr erfahren
Kenta Nakamura, kentanakamura.com
bauhaus now #3 | Kulturstiftung des Bundes

„Kunst ist nie ein gutes Beruhigungsmittel“

100 jahre bauhaus macht das Gründungsjubiläum einer historischen Institution zum Gegenstand gegenwärtiger Kulturpolitik. Rund 17 Millionen Euro fließen in globale Ausstellungsprojekte und Veranstaltungen in ganz Deutschland. Die Direktorin der Kulturstiftung des Bundes, Hortensia Völckers, über die Notwendigkeit des Experiments für neue Labore der Zukunft

Mehr erfahren
Stan Hema
Eröffnungsfestival

„Bauhaus bringt uns immer noch auf die richtige Spur“

Den Auftakt zum großen Bauhaus-Jahr 2019 bildet ein großes Eröffnungsfestival in Berlin. Internationale Künstlerinnen und Künstler aus den Bereichen Tanz, Theater und Musik widmen sich eine Woche lang gegenwärtigen Themen vor dem Hintergrund performativer Fragestellungen des Bauhauses. Bettina Wagner-Bergelt, die Kuratorin des Festivals, über eine facettenreiche Feier des bauhaus now.

Mehr erfahren
Stan Hema
Zum Seitenanfang