Deutschland
feiert 100 jahre bauhaus

2019 findet das 100-jährige Gründungsjubiläum des Bauhauses statt. 1919 in Weimar gegründet, 1925 nach Dessau umgezogen und 1933 in Berlin unter dem Druck der Nationalsozialisten geschlossen, bestand das Bauhaus nur 14 Jahre. Dennoch wirkt die legendäre Hochschule für Gestaltung bis in die Gegenwart fort.

Was ist das Bauhaus?Mehr über das Jubiläum

Orte der Moderne

Haus Le Corbusier in der Weissenhofsiedlung

Stuttgart
Alternativer Text
González/Weissenhofmuseum

Die Weissenhofsiedlung mit den UNESCO-Welterbestätten Doppelhaus und Einfamilienhaus von Le Corbusier zählt weltweit zu den wichtigsten Architekturdenkmälern der Klassischen Moderne. Namhafte internationale Vertreter des Neuen Bauens errichteten die Wohnanlage 1927.

Besuchen

Bauhausgebäude

Dessau-Roßlau
Alternativer Text
Stiftung Bauhaus Dessau, Foto: Yvonne Tenschert
Besuchen

Ernst-May-Haus

Frankfurt am Main
Alternativer Text
ernst-may-gesellschaft / Reinhard Wegmann
Besuchen

Erzbergwerk Rammelsberg

Goslar
Alternativer Text
Tillmann Franzen, tillmannfranzen.com © VG Bild-Kunst, Bonn 2018

Am Rammelsberg bei Goslar befindet sich ein einzigartiges Denkmalensemble deutscher Bergbaugeschichte. Eindrücklich zeigen die Übertagebauten der UNESCO-Welterbestätte die Entwicklung moderner Industriebauten in der Zeit des Nationalsozialismus auf.

Besuchen

Ehemalige Großherzogliche Kunsthochschule & Kunstgewerbeschule

Weimar
Alternativer Text
Tillmann Franzen, tillmannfranzen.com © VG Bild-Kunst, Bonn 2018
Besuchen

Meisterhäuser

Dessau-Roßlau
Alternativer Text
Tillmann Franzen, tillmannfranzen.com © VG Bild-Kunst, Bonn 2018
Besuchen

Zeche Zollverein

Essen
Alternativer Text
(C) Jochen Tack / Stiftung Zollverein

Mit der Zentralschachtanlage XII (1928–1932) der Zeche Zollverein schufen Fritz Schupp und Martin Kremmer in Essen eines der bedeutendsten Zeugnisse des modernen Industriebaus. Die UNESCO-Welterbestätte ist heute eine beliebte kulturtouristische Sehenswürdigkeit und Symbol für den Wandel der Stadt Essen und des Ruhrgebiets.

Besuchen

Kornhaus

Dessau-Roßlau
Alternativer Text
Tillmann Franzen, tillmannfranzen.com © VG Bild-Kunst, Bonn 2018

Das Ausflugslokal Kornhaus wurde 1929/30 von Carl Fieger während seiner Zeit am Bauhaus realisiert. Der markante Halbrundbau ist typisch für den Architekturstil Fiegers, der mit seinem Werk einen bedeutenden Beitrag zum Bauen der Moderne geleistet hat.

Besuchen

Weingut Kreutzenberger

Kindenheim
Alternativer Text
Tillmann Franzen, tillmannfranzen.com © VG Bild-Kunst, Bonn 2018

Das Weingut J. Kreutzenberger im rheinland-pfälzischen Kindenheim ist ein einzigartiges Beispiel für den Einfluss des Neuen Bauens auf die Weingutarchitektur. 1929 von Otto Prott entworfen, erhielt der kubische Bau 2004-2007 eine preisgekrönte Erweiterung.

Besuchen

HfG Ulm

Ulm
Alternativer Text
Tillmann Franzen, tillmannfranzen.com © VG Bild-Kunst, Bonn 2018

Die Hochschule für Gestaltung Ulm (1955-1968) wurde in der Nachfolge des Bauhauses gegründet und trägt auch in ihrer Architektur den Bauhaus-Gedanken fort. Der Hochschulkomplex von Max Bill (1955) besticht durch eine sachliche, reduzierte Architektursprache.

Besuchen

Festspielhaus Hellerau

Dresden
Alternativer Text
Lothar Sprenger

Das Festspielhaus,1911/12 von Heinrich Tessenow in der Gartenstadt Hellerau errichtet, war ein radikaler Gegenentwurf zu traditionellen Theaterbauten. Hier tanzte einst Mary Wigman. Noch heute ist Hellerau ein Zentrum zeitgenössischer Künste.

Besuchen

Haus Am Horn

Weimar
Alternativer Text
Tillmann Franzen, tillmannfranzen.com © VG Bild-Kunst, Bonn 2018

Das Haus Am Horn entstand als Musterhaus zur ersten Bauhaus-Ausstellung 1923 in Weimar. Es ist das erste architektonische Zeugnis des Bauhauses in Weimar und gilt als Prototyp des modernen Bauens und Wohnens. Heute ist die UNESCO-Welterbestätte ein Ausstellungsort.

Besuchen

GRASSI Museum für Angewandte Kunst

Leipzig
Alternativer Text
Esther Hoyer

Das Grassimuseum (1925-29) in Leipzig ist ein Gesamtkunstwerk der Moderne: In einzigartiger Weise treffen in diesem Bau Neue Sachlichkeit, Art Déco und Bauhaus aufeinander. Besonders eindrucksvoll sind die Glasfenster des Bauhausmeisters Josef Albers.

Besuchen

Hufeisensiedlung

Berlin
Alternativer Text
Tillmann Franzen, tillmannfranzen.com © VG Bild-Kunst, Bonn 2018

International gilt die Hufeisensiedlung Britz von Bruno Taut als Schlüsselwerk des modernen städtischen Siedlungsbaus. Die UNESCO-Welterbestätte war richtungsweisend für die damalige Architektur und ebnete den Weg für eine neue Form des sozialen Wohnungsbaus.

Besuchen

ADGB Bundesschule Bernau

Bernau
Alternativer Text
Tillmann Franzen, tillmannfranzen.com © VG Bild-Kunst, Bonn 2018

Die Gewerkschaftsschule in Bernau zählt weltweit zu den größten Bauhaus-Ensembles. Die heutige UNESCO-Welterbestätte entstand 1928-30 unter Leitung des zweiten Bauhausdirektors Hannes Meyer und unter Mitwirkung von Studierenden des Dessauer Bauhauses.

Besuchen

Chilehaus

Hamburg
Alternativer Text
Union Investment Real Estate GmbH

Das 1922 - 1924 von Fritz Höger errichtete Chilehaus war eines der ersten Hochhäuser Hamburgs und zählt zu den Ikonen des deutschen Backsteinexpressionismus. Noch immer beeindruckt die UNESCO-Welterbestätte durch ihre besondere Gebäudeform und die detailreichen Klinkerfassaden. Im Erdgeschoss des Chilehauses befindet sich eine lebendige Mischung aus gastronomischen Angeboten und Fachgeschäften.

Besuchen

Weiße Stadt

Berlin
Alternativer Text
Tillmann Franzen, tillmannfranzen.com

Die UNESCO-Welterbestätte Weiße Stadt zählt zu den herausragenden Siedlungen der Berliner Moderne. Anfang der 1930er Jahre zeichnete sie sich besonders durch ihren hohen sozialen Standard aus und war der Inbegriff für modernes und bezahlbares Wohnen.

Besuchen

Fagus-Werk

Alfeld
Alternativer Text
UNESCO-Welterbe Fagus-Werk

Das 1911 errichtete Fagus-Werk in Alfeld zählt international zu den Meisterwerken moderner Baukunst. Das Fabrikgebäude ist ein Frühwerk von Bauhaus-Gründer Walter Gropius. In der UNESCO-Welterbestätte mit der markanten Glasfassade wird heute noch aktiv produziert.

Besuchen

Wohnstadt Carl Legien

Berlin
Alternativer Text
Anja Steinmann

Mit der Wohnstadt Carl Legien zeigte Bruno Taut exemplarisch, dass sozial verträgliche Wohnbebauung trotz hoher urbaner Dichte möglich ist. Die UNESCO-Welterbestätte zählt damit zu den herausragenden Beispielen des neuen Wohnungsbaus der Weimarer Republik.

Besuchen

LehmbruckMuseum

Duisburg
Alternativer Text
By Leonce49 = Hans Weingartz. [CC BY-SA 3.0 de (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/de/deed.en)], from Wikimedia Commons
Besuchen

Großsiedlung Siemensstadt

Berlin
Alternativer Text
Anja Steinmann

Die Großsiedlung und UNESCO-Welterbestätte Siemensstadt entstand als Gemeinschaftswerk von Architekten wie Walter Gropius oder Hans Scharoun. Sie zeigt die ganze Spannbreite des Neuen Bauens und war wegweisend für den Wohnungsbau nach dem Zweiten Weltkrieg.

Besuchen

Haus Lange und Haus Esters

Krefeld
Alternativer Text
Museum Haus Esters, Krefeld Gartenseite Foto: Volker Döhne

In den Häusern Lange und Esters (1930) verband Ludwig Mies van der Rohe das Neue Bauen mit dem eher klassischen Raumprogramm einer großbürgerlichen Villa. Die schlichten kubischen Backsteinhäuser gehören zu den Highlights der Bauhausstadt Krefeld.

Besuchen
Alle Orte & Touren

Kommende Termine

  • 02.01.2017 - 26.10.2019

    map 2019 Bauhaus Netzwerk Krefeld

    Forschungs-, Ausstellungs- und Veranstaltungsprojekt

    Krefeld
  • 23.03.2018 - 10.06.2019

    bauhaus imaginista

  • 01.04.2018 - 01.10.2019

    Making Futures Bauhaus+

    Aktionsforschungsprojekt

100 jahre bauhaus entdecken


Aus dem
Magazin

Was bedeutet das Bauhaus heute? Im Magazin berichten wir über Neuigkeiten und stellen Themen, Orte, Institutionen und Meinungen rund um das Bauhaus vor.

Zum Magazin
Facebook
Twitter
5kInstagram

bauhaus 100 Newsletter

Der Newsletter bauhaus100 informiert in loser Folge über Neuigkeiten rund um das 100. Gründungsjubiläum des Bauhauses.

    Logos Sponsoren und Partner
    Logos Sponsoren und Partner Teil2
    Logos Sponsoren und Partner Teil3

    Förderformel

    Für 100 jahre bauhaus haben sich die drei sammlungsführenden Bauhaus-Institutionen – das Bauhaus-Archiv / Museum für Gestaltung in Berlin, die Stiftung Bauhaus Dessau und die Klassik Stiftung Weimar –, der Bund, vertreten durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien und die Kulturstiftung des Bundes, sowie elf Bundesländer zu einer starken Gemeinschaft zusammengeschlossen – dem Bauhaus Verbund 2019.

    Zum Seitenanfang